1. MANNSCHAFT - 1. AMATEURLIGA

Sommerpause

 

NEWS aktualisert am 11.06.2019

ERSTE vs. Ahrntal 

KSV – Ahrntal  1 : 1

Am Ende gab es nur einen Punkt

Nach dem tollen Auswärtssieg gegen Albeins traf unsere Elf am 27. Spieltag zuhause auf Ahrntal. Nach gut 90 Minuten hieß es nur 1:1 und dies obwohl unsere „Roten“ streckenweise überlegen agierten. Aber wie so oft,  gelang es auch dem Tabellenvierten aus dem Pustertal, im Finish nochmals zuzuschlagen und einen Punkt zu entführen.

Die „Teldra“ wollten von Anpfiff an die Partie in die Hand nehmen und zeigten sich sehr autoritär. Unsere Jungs ließen aber erst gar keine Zweifel aufkommen und hielten hochmotiviert dagegen. Die erste große Chance der Hausherren hatte Wegher, der nach einer tollen Solo-Einlage zu lange mit dem Abschluss zögerte.(15.) Auch Dellasega scheiterte mit einem tollen Drehschuss am Gästekeeper  Ausserhofer, der zur Ecke klären konnte. (18.) Ahrntal wurde erstmals gefährlich, als nach einem Freistoß (26.) mehrere Pusterer Schussversuche von der Kalterer Verteidigung abgewehrt werden mussten. Dann aber machte Kaltern Ernst. Nach einem schnell ausgeführten  Einwurf spielte Wegher auf Dellasega, der eiskalt zum 1:0 traf. (32.) Zehn Minuten später hätte der Torschütze nachlegen können, aber seine Direktabnahme ging über das gegnerische Gehäuse.(42.) Auf der Gegenseite versuchte es Abwehrspieler Niederwanger mit einem scharfen Distanzschuss, den Corradini  mit Bravour entschärfte.(43.)

Nach dem Pausentee legte Ahrntal einen Gang zu und machte ordentlich Druck. Für die Sonn-Truppe gab es einige heikle Phasen zu überstehen. Die Hintermannschaft behielt den Überblick und konnte sämtliche Versuche der Gäste abwehren. Glück hatten  unsere „Roten“ aber in der 56. Min. als der eingewechselte Hosp aus kurzer Distanz über Corradinis Kasten hämmerte. Allmählich konnten sich Dissertori &Co. vom Pressing der „Teldra“ befreien und gefährlich kontern. Die beste Möglichkeit erarbeitete sich Pürgstaller, dessen Schuss der Pusterer Keeper an den Pfosten lenkte. Auch der anschliessende Eckball endete knapp neben dem Gehäuse. Dann aber waren wieder die Gäste am Drücker und schafften das schier Unmögliche. Eine Flanke von rechts landete genau beim eben eingewechselten Hofer, der per Kopf zum 1:1 Ausgleich eindrückte.(90.) Obwohl dieses Unentschieden die beiden Teams nicht wirklich zufriedenstellte, wollte in der Nachspielzeit kein Treffer mehr gelingen. Für Kaltern heisst es weiterhin: „Aufgegeben wird nur die Post“. (jd)

< zurück