1. MANNSCHAFT - 1. AMATEURLIGA

Sommerpause

 

NEWS aktualisert am 11.06.2019

Aldein vs. 2.Mannschaft 

Aldein/Petersberg/Maria Weissenstein – ELITE DES KSV 1:5 (0:4)

2. Spieltag in der Rückrunde, 2. Sieg, alles noch drin in Richtung Finalspiele und das wahrscheinlich beste (zumindest schönste) Sturmduo der Liga. Aber der Reihe nach:

Nachdem der Schiedsrichter noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht war, wurde das Spiel bei netten -1°C mit einer 20minütigen Verspätung angepfiffen. Offensichtlich hatte dies dem Heimteam aber keiner gesagt und so dauerte es keine Minute, bis nach einem Angriff über die linke Seite das hundertjährige Tormonster Tobias Gutmorgeth (wieder einmal) richtig stand und zum 1-0 einschob.

Wie schon die ganze Saison glänzt der alte Mann in der Offensive weniger mit Laufpensum, sondern mit klugem Stellungsspiel.

Es dauerte keine 10 Minuten, dann stand es schon 2-0, als nach einem Kopfballassist (!) von oben genanntem, antiken Herren, der junge Mann mit Haus am See, Christoph Luggin allein aufs Tor lief und dem Torwart keine Chance ließ. Nur kurz darauf stach ein weiterer Jungspund: Nach einer Ecke von Tobias Gutmorgeth (genug jetzt) stieg Hannes Frena am Höchsten schädelte den Ball in die Maschen. Doch damit war in der Anfangsphase noch nicht genug, denn natürlich wollte auch, Rene “The Body“ Tagliapietra hier nicht leer ausgehen und knallte kurz darauf den Ball von der Straafghjfraumkante humorlos ins lange Eck. Nach dieser fulminanten Anfangsphase nahmen die Herrgottskinder den Fuß etwas vom Gas und das Spiel plätscherte so dahin.

In der zweiten Halbzeit versuchte die Heimmannschaft noch einmal alles, wie man es kennt, allerdings fehlte es lange Zeit an Durchschlagskraft. Die Gäste hingegen blieben konzentriert und warteten ihrerseits auf Konter.

Und genau einer dieser Angriffe führte zum nächsten Tor. Nach einem langen Pass kam der junge Steinschneider an den Ball, umkurvte den Torwart und schob zum 5-0 ein.

Doch nur eine Minute später hatte der Mann, der neben Marco Anderlan den Winter über am meisten zugenommen hatte, Thomas “Seimorkomplettnorret“ Fumarola eine brilliante Idee und machte das was er am besten konnte, nämlich einlochen. Allerdings wie auch oft an den Samstagen, auf der falschen Seite. Nur noch 5-1.

Es wäre um ein Haar noch brenzliger geworden, allerdings wollte sich auch der arme Bergbauer im Tor der Elite, Thomas “der Gepard“ Sepp noch einmal auszeichnen und fischte einen Elfmeter, der mit wahnsinnigen 8 Km/h auf ihn zurollte grandios aus dem Eck. Damit war das Spiel gelaufen.

Zusammenfassend ist die Leistung der gesamten Mannschaft als sehr gut einzustufen und es gelang auf dem ungeliebten engen Platz über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung abzurufen. Respekt auch an den Interimstrainer Gerhard “Bowlingkugel“ Morandell, der beide Spiele in der Rückrunde gewinnen konnte und so viel Druck auf den etatmäßigen Trainer Claudio “HUST“ De Luca ausübt, will der den Job über die Saison hinaus behalten…

AUF DIE ELITE

(SG)

< zurück