1. MANNSCHAFT - LANDESLIGA

WINTERPAUSE

 

NEWS aktualisert am 05. November 2018

ERSTE vs. Passeier 

Kaltern – SC Passeier  2:2

Ein Punkt ist besser als keiner

Auch gegen den Tabellenletzten Passeier gelang unserer „Ersten“ kein voller Erfolg. Nach einem 0:2 Rückstand und einer schwachen zweiten Hälfte waren die Hausherren froh, wenigstens einen Punkt ergattert zu haben.

In Hälfte eins verzeichneten unsere „Roten“ ein klares Chancen-Plus und einen Pfostenschuss. Die Tore aber machten die Gäste. Nach einer weiten Flanke und einer präzisen Hereingabe erzielte Lanthaler per Kopf aus kurzer Distanz das 0:1 (13. Min.) Kaltern stürmte munter weiter, ohne die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Die „Psairer“ spielten da effizienter. Einen Schnellen Konter schloss wiederum der flinke Lanthaler  eiskalt mit dem 0:2 ab. (24. Min.) Kaltern hatte nun Mühe, wieder den Faden zu finden und blieb bei gegnerischen Kontern hinten wackelig.

Auch der Pausentee machte das Spiel des Aufsteigers nicht besser. Dissertori & Co. wirkten ratlos und ihre Aktionen waren meist  durchschaubar. Die Gäste-Elf verwaltete ihren Vorsprung geschickt und kreuzte mehrmals gefährlich vor Corradinis Kasten auf. Trainer Stefano Sonn nahm nun eine Reihe von Auswechslungen vor, auch um die Offensive zu verstärken. Mit dem Mut der Verzweiflung  gingen unsere Jungs in die Schlussphase. Als der Passeirer  Kapitän und Abwehr-Chef Ploner nach Gelb-Rot vom Platz musste (84. Min.), gab es für unsere „Roten“ wieder berechtigte Hoffnung. Claudio Dellasega zog beherzt aus 20 Metern ab und verkürzte auf 1:2 (86. Min.) Sofort ging ein Ruck durch die Reihen der Hausherren. Die Belohnung sollte gleich folgen. Nach toller Vorarbeit von Peter Mair erzielte der eingewechselte Tobias Wirth mit einem präzisen Diagonalschuss den umjubelten Ausgleich für Kaltern. (90. Min.) Trotz der übermäßig langen Nachspielzeit änderte sich am Endergebnis nichts mehr.

Am Schluss war man im Kalterer Lager  froh, wenigstens einen Teilerfolg erzielt zu haben. Der erste volle Punktgewinn lässt jedoch weiterhin auf sich warten. (jd)

< zurück