1. MANNSCHAFT - LANDESLIGA

WINTERPAUSE

 

NEWS aktualisert am 05. November 2018

ERSTE vs. Latsch 

KSV – Latsch 0:2

Heim-Pleite nach zwei Siegen

„An Tagen wie diesen….“ An Tagen wie diesen will einfach nichts gelingen! Und so kassierte unsere „Erste“ nach zwei siegreichen Spielen eine schmerzliche Heim-Niederlage gegen Latsch. Dabei wären doch die Vinschger für unsere „Roten“ ein „machbarer“ Gegner gewesen.

Hat es an der Spielverschiebung auf 16.30 Uhr gelegen oder war das Flutlicht schuld, dass Kaltern den Start völlig verschlafen hat? Es waren gerade mal sechs Minuten gespielt und die Sonn-Truppe musste einem Rückstand hinterher laufen. Ein schnell ausgeführter Freistoß der Gäste überraschte die Kalterer Hintermannschaft und der Latscher Andreas Paulmichl stellte unbedrängt auf 0:1 (7.Min.) Kaltern reagierte umgehend mit agressiverem Spiel, wobei aber selten ein torgefährlicher Abschluss zustande kam. Andererseits tauchte der Tabellen-Neunte immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse von Corradini auf. Den Hausherren bot sich die größte Möglichkeit im ersten Abschnitt nach einem Eckball, als Ferdinand Morandell knapp am Latscher Tor vorbei köpfte.

Die zweite Hälfte begann Kaltern ohne Kapitän Georg Dissertori, der verletzt ausscheiden musste. Die nun leicht veränderte Spielanlage mit noch mehr Druck nach vorne wirkte sich positiv für die Heim-Elf aus. Claudio Dellasega, Federico Wegher und Peter Mair mühten sich redlich, aber glücklos. Peter Mairs Schussversuche wurden abgeblockt. Scartezzini schoss scharf, aber über das Gehäuse und ein und das andere Mal konnte sich der Latscher Schlussmann auszeichnen. An Ausgleichmöglichkeiten mangelte es nicht. Aber (zu) viele Versuche scheiterten am eigenen Unvermögen oder es standen dem Torerfolg (sogar) die eigenen Mitspieler im Wege. So kam es, wie es kommen musste. In dieser Sturm- und Drangphase der Hausherren  setzte Latsch einen schnörkellosen Konter eiskalt um und erzielte mit dem eingewechselten Kiem das 0:2 (80. Min.) Zwar kämpften sich Andergassen & Co. weiter nach vorne, aber an einem Tag wie diesem, gelang selbst der Anschlusstreffer nicht.

So verpasste Kaltern die Chance auf wichtige Punkte, die im Normalfall gar nicht so schwer zu holen gewesen wären.(jd)

< zurück